Trends

Warum eine gute Worklife-Balance so wichtig ist

Auch nach Feierabend oder im Urlaub produktiv zu sein, ist oft Alltag. Dabei hat die Vermischung von Job und Privatleben auf Dauer negative Folgen. Wir erklären, warum eine gute Life Balance wichtig ist und geben Tipps, um diese zu erreichen.

Work Life Balance Definition - Worum geht es?

Was ist Work Life Balance? Grundsätzlich trennt das Konzept Work-Life-Balance die beiden Bereiche Arbeit und (Privat-)Leben. Diese sollen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen und sich gegenseitig nicht negativ beeinflussen. Mit Hilfe einer guten Work Life Balance soll ein glückliches und ausgeglichenes Leben geführt werden. Nimmt man den Begriff Work Life Balance wörtlich, so meint er die Balance zwischen Arbeit und Leben, wir sprechen in diesem Artikel jedoch von einer klaren Trennung von Arbeits- und Privatleben, da der Job unmittelbar zum eigentlichen Leben gehört. 

Ein fordernder Job, eine gute Beziehung zu Familie und Freunden, Sport, eine gesunde Ernährung und die persönliche Weiterbildung. Tagtäglich jonglieren wir die Anforderungen, die andere, vor allem aber auch wir selbst, an uns stellen. Eine gute Balance zwischen Privat- und Berufsleben ist wichtig. Wir müssen ein Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung finden. 

Warum ist die Work Life Balance so wichtig?

Das Gleichgewicht ist jedoch bei vielen gestört. In diesen Fällen schwindet die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben mehr und mehr, der Job nimmt einen immer größeren Raum in der Freizeit ein. Erholungspausen werden weniger, stattdessen stehen wir zunehmend unter Dauerstress. Diese permanente Anspannung führt zu Erschöpfung und kann auf Dauer ernsthafte Probleme nach sich ziehen. Scheinbar harmlose Anzeichen wie Schlafstörungen oder Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich können sich über chronische Rücken- oder Magenschmerzen, Bluthochdruck und Ohrrauschen bis hin zu einem Burnout oder Depressionen verdichten. Hinzu kommt, dass sich dauerhafter Stress und mögliche, damit einhergehende Stimmungsveränderungen auch negativ auf das Privatleben auswirken können. Ein Gegenpol zu dem Stress, den das Berufsleben oft mit sich bringt, ist damit unerlässlich. Dieser Ausgleich bildet den Grundstein für ein gesundes und vor allem glückliches und erfülltes Leben. Die Life Balance ist damit ein entscheidender Faktor für Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensfreude. 

Wie wirkt sich eine gute Life Balance auf den Job aus?

Ein erfülltes Leben erhöht die Zufriedenheit ungemein, was sich wiederum positiv auf das Betriebsklima und die Leistungsfähigkeit der Angestellten auswirkt. Durch weniger Stress entstehen weniger Fehler, Mitarbeitende können motivierter arbeiten und sind zuverlässiger, wenn sie nicht ständig „unter Strom“ stehen. Auch Krankheitszeiten können durch eine gute Work Life Balance reduziert werden. Gleichzeitig sinken so die Kosten für das Unternehmen, da Mitarbeiter:innen weniger ausfallen. 

Keine ausgewogene Work Life Balance?

Die Störung der Work-Life-Balance eines Menschen ist sehr individuell und hängt unter anderem mit der jeweiligen Belastungsgrenze, persönlichen Prioritäten oder dem eigenen Lifestyle zusammen. Im Allgemeinen wirken sich jedoch auch diese Punkte negativ auf die Life Balance aus: 

  • schlechtes Zeitmanagement: eine schlechte oder fehlende Planung der Arbeitzeit, aber auch Freizeit führt zu Stress und im schlimmsten Fall zu der Absage von Verabredungen im Privatleben
  • chronischer Zeitdruck durch zu viele Termine bzw. Aufgaben
  • ein zu hoher Perfektionsanspruch und ein zu hoher Leistungsanspruch an sich selbst
  • eine ungenaue oder fehlende Definition von Zielen
  • unkonzentriertes Arbeiten inklusive Ablenkung (sei es durch das Smartphone oder Kolleg:innen)

Kein Patentrezept für eine gute Work Life Balance

Die Maßnahmen, um eine Work Life Balance zu finden, sind meist sehr individuell, da jeder Mensch anders ist und seine Prioritäten unterschiedlich gewichtet. Daher muss auch jede Person für sich herausfinden, was ihr in ihrer Freizeit als Ausgleich zur Arbeit gut tut. Für die einen ist es Ausdauersport, für die anderen Meditation, Musik oder Spaziergänge durch die Natur.

Work Life Balance Maßnahmen

Obwohl es keine allgemeinen Richtlinien oder ein Work Life Balance Konzept für eine Balance zwischen Arbeits- und Privatleben gibt, können die folgenden Work Life Balance Tipps helfen, Job und Freizeit besser zu trennen und Ihre Work Life Balance zu verbessern.

Private Verabredungen sind so wichtig wie berufliche Termine

Verbringen Sie bewusst Zeit mit sich und den Menschen, die Ihnen wichtig sind. Oft werden Termine für den Job penibel eingehalten, aber Verabredungen mit Freunden oder Familienmitgliedern stehen weiter unten auf der Prioritätenliste. Ändern Sie das, denn soziale Beziehungen tragen massiv zu Wohlbefinden und Zufriedenheit bei. Planen Sie Treffen in Ihrer Freizeit daher schon im Voraus, um sie auch wirklich einzuhalten. 

Gesundheit ist das Wichtigste

Nur wer gesund und ausgeglichen ist, kann auch einen guten Job machen. Nehmen Sie Ihre Gesundheit ernst, gehen Sie raus, bewegen Sie sich, achten Sie auf eine gesunde Ernährung und trinken Sie ausreichend Wasser.

Zeit richtig nutzen

Strukturieren Sie sich. Ordnen Sie Ihre Aufgaben und setzen Sie Prioritäten. Schaffen Sie zusätzlich gute Arbeitsbedingungen. Dazu zählt beispielsweise auch ein aufgeräumter Arbeitsplatz, der Sie nicht von Ihrem eigentlichen Vorhaben ablenkt. Vermeiden Sie Multitasking, sondern arbeiten Sie eine Aufgabe nach der anderen ab. Schaffen Sie sich beispielsweise Zeitfenster für das Beantworten von Mails, Telefonate und Meetings. So lassen Sie sich weniger leicht ablenken und können vollkommen konzentriert Ihre Prioritäten erledigen. Dazu zählt es übrigens auch, einmal „Nein“ zu sagen.

Die Timeboxing Methode kann hier hilfreich sein. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr. 

First things first

Erledigen Sie schwierige oder unliebsame Aufgaben gleich zu Beginn. 

Pausen, Pausen, Pausen

Die Leistungsfähigkeit und Konzentration nimmt nach spätestens einer Stunde ab. Wichtig sind also regelmäßige Pausen während Ihres Arbeitstags. Das können kleine Pause nach jeder erledigten Aufgabe sein oder beispielsweise auch vier kürzere Pausen von zehn bis 15 Minuten und eine lange Mittagspause aufgeteilt auf die Arbeitszeit. Die benötigte Zeit für Erholung ist ganz individuell und hängt immer auch von der Arbeitszeit sowie der Arbeitsintensität ab. Um Pausen im Arbeitsalltag wirklich zu integrieren und umzusetzen, ist auch hier ein strukturierter Tagesablauf unerlässlich.

Aus den Augen aus dem Sinn

Eine räumliche Trennung von Arbeit und Privatleben ist im Homeoffice oft nicht gegeben. Dabei ist es hilfreich, die Arbeit nach Feierabend bewusst wegzulegen. Nutzen Sie, wenn Sie die Möglichkeit haben, einen Raum als Büro oder räumen Sie den Schreibtisch im Wohnzimmer nach Feierabend auf, um nicht noch weitere To Do’s abzuarbeiten, nur, weil sie Ihnen vor Augen sind. 

Feierabend

Seien Sie auch mal nicht erreichbar. Trauen Sie sich, mindestens einen Tag in der Woche Ihr Handy oder den Laptop abends auszuschalten, um den Feierabend zu zelebrieren. 

Leben Sie Veränderung

New Work ist in aller Munde. Flexible Arbeitszeitmodelle, Homeoffice-Optionen und Co. Unterstützen Sie positive Veränderungen auf allen Ebenen, die Sie beeinflussen können. In Ihrem Interesse und in dem Ihrer Kolleg:innen oder Arbeitnehmenden.

 Lernen Sie Ihre Grenzen kennen

An welchem Punkt sind Ihre Energiereserven angegriffen? Führen Sie sich diesen Punkt genau vor Augen und überschreiten Sie ihn nicht. Sie verdienen Erholungsphasen - nehmen Sie diese wahr. Vermeiden Sie daher auch mal Überstunden und lösen Sie sich von der dauerhaften Erreichbarkeit. Ideal ist es auch, Ihre persönliche Leistungskurve zu ermitteln und den Arbeitsalltag entsprechend zu gestalten.

Zeit für mich

Nehmen Sie sich auch bewusst Zeit für sich selbst. Das kann das Lesen eines guten Buchs oder die Ausübung Ihres Hobbys sein. Schaffen Sie gezielt Platz für diese Aktivitäten. So können Sie sich bereits im Arbeitsalltag gezielt darauf freuen und mit Spaß darauf hinarbeiten. Auch die Vorfreude sorgt im Alltag für mehr Zufriedenheit.

Auszeiten, aber nicht Zuhause

Machen Sie gezielt Auszeiten von Ihrem Berufsleben. Sei es ein Ausflug am Wochenende oder ein Kurzurlaub. Die Distanzierung von der Arbeit ist für das bewusste Abschalten und einen Erholungseffekt besonders wichtig. Insbesondere in Zeiten, wo Homeoffice flächendeckend verbreitet ist, erinnern selbst die eigenen Räumlichkeiten an die Arbeit. Bereits eine kurze räumliche Trennung vom Alltag kann hier Wunder bewirken. 

Work Life Balance in Unternehmen: Was kann für Mitarbeitende getan werden?

Auch der Arbeitgeber kann durch einige Maßnahmen positiv zu einem gesunden Ausgleich zwischen Beruf und Freizeit seiner Angestellten einwirken. Kinderbetreuungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeitmodelle, wozu auch die Möglichkeit auf Homeoffice zählt, wirken sehr entlastend. Auch gesundheitsfördernde Maßnahmen wie eine moderne Gestaltung von Arbeitsplätzen, welche effizientes und ergonomisches Arbeiten möglich machen, tragen zu mehr Ausgeglichenheit während der Arbeitszeit bei. Ecken im Büro, die zum Austausch einladen, lockern die Atmosphäre auf. Gleichzeitig sorgen diese Maßnahmen aus Unternehmenssicht für die Bindung von Angestellten. 

Work-Life-Balance zielt nicht auf einen freien Nachmittag in der Woche ab. Vielmehr geht es darum, wie wir unsere Arbeit ins Leben integrieren. Wie kann Sie Ihr Job und Ihr Privatleben gleichermaßen und auf lange Sicht glücklich und zufrieden machen?

Verpassen Sie keinen Artikel mehr

Newsletter abonnieren

  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Raum3 GmbH
    BOS
    Raum3 GmbH