Jetzt anmelden für das Architektenseminar: BOS meets Klöber in Köln am 25. September 2024

Kreatives

Urlaub als Führungskraft - wie auch Sie entspannen

Abschalten im Urlaub ist Führungskräfte und Selbstständige ein Fremdwort. Doch um mit neuer Energie an den Arbeitsplatz zurückzukehren, ist Entspannung unerlässlich. Wir geben Tipps.

Vielen Unternehmer:innen und Selbstständigen mag es nicht gelingen in ihrer Freizeit oder gar im Urlaub die Arbeit ruhen zu lassen. Auch wenn es nur eine schnelle Mail oder ein kurzer Rückruf sein mag, Erholung ist für Sie so nicht recht möglich. Mit den folgenden Tipps möchten wir Ihnen zu mehr Entspannung während Ihrer Auszeit verhelfen. 

Vor dem Urlaub

Aufgaben beenden

Viele Projekte lassen sich nicht mal eben so vor dem Urlaubsantritt beenden, doch es gibt einige To Dos, welche Sie vor Ihrer freien Zeit erledigen können, ohne, dass Sie während Ihrer Reise oder den freien Tage zu Hause über diese Aufgaben nachdenken müssen. Hierzu zählen etwa Rücksprachen, wichtige Mails beantworten, das Planen des weiteren Vorgehens in Teamarbeiten und so weiter. Sollten Sie Teilaufgaben und überschaubare To Dos vor Ihrem Urlaub nicht erledigen können, geben Sie diese an eine andere Person weiter.

Delegieren und Urlaubsvertretungen festlegen

Klären Sie im Vorfeld wer Sie bei welchen Angelegenheiten vertreten soll. Die Delegation von Aufgaben bezieht sich sowohl auf interne Prozesse als auch den Kontakt mit Kund:innen. Wählen Sie die Kolleg:innen aus, welche Ihnen für die jeweilige Aufgabe als am geeignetsten erscheinen. Beachten Sie bei der Auswahl neben den Kompetenzen auch deren aktuelle Arbeitsauslastung. Informieren Sie die Kolleg:innen rechtzeitig und planen Sie genügend Zeit für eine mögliche Einarbeitung ein. Klären Sie unbedingt auch den späteren Umgang mit entstehenden Überstunden. Je nach Umfang Ihres Urlaubs und derzeitiger Auftragslage lohnt sich womöglich auch das Einstellen einer/eines Praktikant:in, Werksstudenten/Werksstudentin oder Ferienjobbers zur Entlastung des Teams.

Planen Sie kurz vor Ihrer Abwesenheit einen Termin zur Urlaubsübergabe ein. Erläutern Sie hier die Aufgabenliste und Zuständigkeiten mit Ihrem Team. Geben Sie auch klare Vorgaben, in welchen Fällen Sie unbedingt kontaktiert werden möchten. 

Über die Abwesenheit informieren

Wichtig ist es Kund:innen und Partner:innen über Ihre Abwesenheit zu unterrichten. Nutzen Sie dies gleichzeitig als Maßnahme Kontakt mit den vorübergehenden Ansprechpartner:innen herzustellen. 

Das Büro für den Urlaub vorbereiten

Um sich final auf den Urlaub einzustellen, bietet es sich an nach Abarbeitung der organisatorischen Aufgaben mit der Belegschaft, Ihr Büro zu resetten. Räumen Sie Ihren Arbeitsplatz auf. Sortieren Sie vertrauliche Unterlagen weg. Stellen Sie Ihre Abwesenheitsnotiz für Ihr Postfach ein, leiten Sie die Telefonverbindung um und richten den Anrufbeantworter ein. Schließen Sie Schränke ab und sperren Sie Ihren Computer. All dies hilft Ihnen sich gedanklich auf den Urlaub vorzubereiten und lässt Sie nach der Auszeit wieder entspannt im Joballtag ankommen. 

Im Urlaub

Schalten Sie Ihre technischen Geräte aus

Laptop und Smartphone erlauben uns die Arbeit von überall auf der Welt. Das ist praktisch, aber auch tückisch. Digitale Kommunikationstechnologien verleiten Sie dazu mal eben in Ihre Mails zu schauen oder Kolleg:innen über LinkedIn zu kontaktieren. Verzichten Sie im Urlaub besser auf deren Nutzung und teilen Sie Ihren Mitarbeitenden einen Zeitraum pro Tag mit, in welchem Sie erreichbar sind. Schauen Sie auch nur dann auf das Arbeits-Smartphone und Co. 

Mit Kontrasterlebnissen zur Erholung

Um sich gedanklich von der Arbeit zu befreien, bieten sich insbesondere Kontrasterlebnisse an. Personen mit täglichem Kontakt zu Kund:innen finden Ruhe in der Stille, aktives Bewegen lässt die Köpfe von reinen Büroarbeitenden abschalten und so weiter. Kleine Herausforderungen geben dem Urlaub weiterhin Mehrwert. Wichtg bei all dem ist jedoch die Selbstbestimmung. Sie bestimmen selbst über die genaue Ausgestaltung Ihres Tages. Nur wenn Sie zufrieden sind, werden Sie sich erholen und entspannen können. Oft ist es auch hilfreich Ihre freien Tage zu planen, so müssen Sie nicht überlegen, was Sie unternehmen möchten und verfallen nicht der Versuchung Aufgaben für den Job abzuarbeiten. 

Feedback einholen

Wie hat es während Ihrer Abwesenheit im Unternehmen geklappt? Was sollte vor Ihrem nächsten Urlaub besser geplant werden? Holen Sie sich gerne Feedback von Ihrer Belegschaft, um Prozesse weiterhin zu optimieren.

Für viele ist es selbstverständlich auch in der Urlaubszeit zu arbeiten. Dabei sollten Sie Ihre freie Zeit ebenso ernst nehmen wie Ihre Arbeitszeit. Nur so können Sie neue Energie für Ihren herausfordernden beruflichen Alltag tanken und erholt an den Arbeitsplatz zurückkehren.

Verpassen Sie keinen Artikel mehr

Newsletter abonnieren

  • BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH