Raumakustik-Glossar

Alle wichtigen Begriffen aus der Raumakustik für Sie übersichtlich zusammengefasst. Unser kleines Raumakustik-Glossar.

BOSblick

A-bewerteter Schalldruckpegel

Das menschliche Ohr empfindet unterschiedliche Frequenzen mehr oder weniger laut. Der gemessene Schalldruck kann dem Verlauf des Ohres angepasst werden. Man kann dies an Vergleichskurven ablesen, wobei die A-Kurve geringe Lautstärken bewertet, wie sie in Räumen herrschen.

Absorption

Material nimmt die Schwingungsenergie des Schalls auf und wandelt sie in Wärme um. Je mehr absorbiert wird, umso weniger wird von dem Schall reflektiert.

Akustikdecke

Unter die Zimmerdecke großflächig montierte Einheit, die Schall absorbiert.

ASR A3.7

Technischen Regeln für Arbeitsstätten, mit Fokus auf Lärmreduktion.

Deckensegel

Schallabsorbierende Einheit, die partiell unter die Zimmerdecke gehängt wird, um lokal zu wirken.

Dezibel

Die Einheit, in der Lautstärke gemessen wird. Dargestellt, auf einer logarithmischen Skala. Grund ist, dass das menschliche Gehör eine große Spannweite an Schalldrücken verarbeiten kann. Würde man dies 1:1 darstellen, hätte man es mit sehr großen und sehr kleinen Zahlen zu tun. Ein Anstieg um 3 Dezibel (dB) entspricht einer Verdoppelung der Lautstärke, also des Schalldrucks. Wieviel dB ein Geräusch hat, hängt auch von der Entfernung ab, in der gemessen wird.

Diffusität

Gleichmässige Verteilung von Schall-Reflexionen, ohne scharfes Echo.

DIN EN ISO 3382-3

Norm für die Messung von Schallpegeln in Großraumbüros.

Direktschall

Das Primärsignal, also der Schall, der vom Sender auf direktem Weg beim Empfänger (Ohr, Mikrofon) ankommt.

Echo

Die Reflexion des Schalls.

Frequenz

Wird gemessen in Hertz (Hz) und beschreibt, wie oft ein Ton pro Sekunde schwingt. Da sich ein Ton fortpflanzt, wie eine Welle im Wasser, beschreibt Herz, wie oft pro Sekunde sich Berg und Tal dieser Welle durch einen festen Punkt bewegen. Ein Ton schickt immer viele gleichartige Wellen hintereinander, sonst könnten wir ihn nicht wahrnehmen. Sind Berg und Tal der Welle eng hintereinander, handelt es sich um einen hohen Ton, eine hohe Hertz-Zahl.

Hintergrundgeräuschpegel

Informationsarme Geräusche, durch Klimaanlage, Verkehr, etc.

Lärm

Schall der störend wirkt, teilweise gesundheitsschädlich ist.

Nachhallzeit

Dauer, bis der Schalldruck eines beendeten Geräusches auf ein Tausendstel seines Ausgangswertes gefallen ist.

Oktave und Terzen

Oktave ist der Abstand zweier Frequenzen zueinander, wobei eine Frequenz doppelt so hoch ist, wie die andere. Zum Beispiel 400 Hertz zu 800 Hertz. Terzen sind 1/3 Oktaven.

Psychoakustik

Subjektive Schallempfindung des Menschen.

Raumakustik

Die Auswirkung baulicher Gegebenheiten und Gegenstände, auf Schallereignisse.

Räumliche Abklingrate

Größe der Schalldruckminderung bei Abstandsverdoppelung.

Schallabsorber

Vorrichtungen, die den Nachhall reduzieren, indem sie Schall absorbieren, statt zu reflektieren.

Schalldämmung

Maßnahme, um Räume akustisch voneinander zu trennen.

Schallmaskierung

Schaffung von Hintergrundgeräuschen, damit mehr Privatsphäre entstehen kann, sich Gespräche nicht vermischen.

Schallschirm

Glasfläche mit Absorber, die Schall reduziert, ohne optisch abzuschirmen.

Sprachverständlichkeit

Beschreibt in Räumen, wie gut Sprache, trotz der reflektierenden Flächen, verstanden wird.

Sie möchten mehr zum Thema Raumakustik in Büroräumen erfahren?

Hier haben wir Ihnen passende Beiträge zusammengestellt.

Sie wollen mehr zum Thema Raumakustik erfahren und auf dem Laufenden bleiben?
Dann melden Sie sich jetzt zum BOS Newsletter an.

  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Raum3 GmbH
    BOS
    Raum3 GmbH