BOS
Wiehl

 

    Die Strukturen haben sich bei BOS Wiehl in den vergangenen Jahren stark geändert. Der Innendienst hat sich deutlich vergrößert. Für Abstimmungen mit dem Vertrieb mussten Hocker an die Schreibtische gestellt werden. Damit stieg die Geräuschkulisse enorm. Wie anstrengend das für alle Beteiligten ist, kann man sich vorstellen. Ein weiterer Grund für eine Neugestaltung der Arbeitswelt war, dass die Besprechungs- oder Konzentrationsräume nicht optimal genutzt werden konnten.

    Schnell war ein Projektteam aus je drei Vertrieblern und Innendienstmitarbeitern gefunden.

    Zeitraum und Umfang:

    • Planungsbeginn bis Fertigstellung: 10 Monate
    • Grundlage: Umbau im laufenden Betrieb
    • Fläche: 850 m²
    • Klassische Arbeitsplätze: 24
    • Weitere Räumlichkeiten: Rückzugsraum, Bench, Duo-Studio, Besprechungsraum, Ausstellungsfläche, Materialwerkstatt, Küche, Warenlager

    Projektvorbereitung

    Während der Projektvorbereitung wurden schriftliche Interviews mit allen Mitarbeitern der Arbeitswelt Wiehl geführt. Abgefragt wurde Pros und Contras der Ist-Situation sowie die Wünsche und Erwartungen an die neue Arbeitswelt. Die Ergebnisse dienten der Ersteinschätzung für das Projektteam, um die Workshops mit den Kollegen vorzubereiten. In den Interviews und in den Workshop kam heraus, dass die IT-technische Ausstattung, die kurzen Wege und die Stuhlwahl positiv ist. Bei den Dingen, die derzeit nicht ideal gelöst sind und den Wünschen der Mitarbeiter kam auf, dass die Akustik bzw. die Geräuschkulisse, das Klima und das Farbkonzept überarbeitet werden müssen. Eine Idee, die aus dem Workshop heraus entstand, war, dass der Innen- und Außendienst enger zusammenarbeiten muss und zusammensitzen sollte. Somit ist ein regelmäßiger Austausch leichter zu realisieren. Auf Basis der Erkenntnis wurden Arbeitsplatz-Module für den Innen- und Außendienst erstellt. Der Außendienst bleibt mit dem Moby (Locker) ausgestattet und der Innendienst erhält 1,5 lfm Stauraum.

    Flächenanalyse und Flächenplanung

    Damit sich alle Kollegen mit der Umgestaltung der Räume identifizieren können, wurde ein Projektname entwickelt. BOSmove.

    Mit dem Wissen aus dem Workshop traf sich das Projektteam, um eine Analyse der Fläche und ein anschließendes Flächenlayout zu entwickeln. Für die einzelnen Arbeitsplatzsituationen wurden entsprechende Module entwickelt. Auf dem Flächenlayout werden Mitarbeiter den Plätzen zugeordnet. Insgesamt wurden vier Teams erarbeitet. Die Teams sind getrennt mit Glaswänden, um beispielsweise dem Telemarketing die notwendige Ruhe zu geben und so fühlen sich die Kollegen nicht von den Telefonaten bei der Arbeit gestört.

    Im Mittelpunkt der Arbeitswelt steht der Marktplatz. Dieser dient als Kommunikations- und Austauschbereich für die Mitarbeiter. Eine Sitz-Steh-Gelegenheit für kurze Meetings am Bildschirm vollenden den Kern der Arbeitswelt.

    Damit war die Vorplanung Ende Februar 2019 abgeschlossen.

    LEISTUNGSUMFANG UND ENTWICKLUNG 

    • Workshop zur Ermittlung der Ziele, Visionen, Anforderungen
    • Entwicklung und Umsetzungsworkshop
    • Entwurfs- und Ausführungsplanung
    • Farb- und Materialkonzept
    • Feinplanung der Ideenplanung
    • Projektabwicklung des Innenausbaus

    Ideenkonzeption und Feinkonzept

    Als Nächstes standen die Ideenkonzeption und das Feinkonzept an, damit ging es in die Tiefe. Ein Punkt, den sich die Mitarbeiter gewünscht haben, war, dass im Showroom eine weitereichendes Produktportfolio vertreten ist, um den Kunden eine größere Auswahl an Mobiliar vor Ort zu zeigen. Das wurde in der Möbelkonzeption berücksichtigt.

    Die Teppichböden wurden so geplant, dass sich die einzelnen Bereiche farblich und strukturell voneinander abgrenzen. Das Duo-Studio ist zum Arbeiten für zwei Personen ausgerichtet. Neben einem Hochtisch haben die Mitarbeiter auch noch die Möglichkeit in einem Sessel Gespräche zu führen und am Whiteboard ihrer Kreativität freien Raum zu lassen. Die Hörbar dagegen ist mit nur einem Sitz-Steh-Arbeitsplatz ausgestattet, sodass der Mitarbeiter diese Raum-in-Raum-Lösung als Rückzugarbeitsplatz nutzen kann für wichtige Telefonate oder auch für konzentriertes Arbeiten.

    Das fertige Konzept für die neue Arbeitswelt Wiehl, wurde am 15. April 2019 allen Mitarbeitern in Wiehl präsentiert. Die Kollegen waren hellauf begeistert.

    Umbau und Montage

    Im laufenden Betrieb ging es nun an dem Umbau der Arbeitswelt Wiehl. Damit die erste Bauphase abgeschlossen werden könnte, die Arbeit aber nicht eingestellt werden musste, wurden Abteilungen ins Homeoffice geschickt, um eine ausreichende Kapazität zu garantieren. Alternativ standen noch die Standorte in Köln oder Düsseldorf zur Verfügung. Nach 10 Tagen konnte die erste Phase abgeschlossen werden.

    Intern waren zwei Mitarbeiter für die Organisation und Projektabwicklung zuständig, sodass immer ein Ansprechpartner erreichbar war. Wir haben hier mit unterschiedlichsten Partnergewerken zusammengearbeitet. So konnten wir in den Bereichen Akustik, Elektroinstallation, Innenausbau, Folierung, Malerarbeiten, Fußböden und Dekorationen auf das Know-how unserer Partner zurückgreifen. Die Montage des Mobiliars wurden von unseren eigenen Monteuren übernommen.

    Der gesamte Umbau der Phase 2 ist innerhalb von knapp 8 Wochen realisiert worden.

    LIEFERUNG UND ENDMONTAGE 

    • Mobiliar (aller Bereiche)
    • Raumbildender Ausbau (Individualgestaltung)
    • Kücheneinrichtung
    • Bodenbelag
    • Sozialräume
    • Kompletter Innenausbau 
    • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
      BOS Büro- und
      Objekteinrichtungen GmbH
    • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
      BOS Büro- und
      Objekteinrichtungen GmbH
    • BOS Raum3 GmbH
      BOS
      Raum3 GmbH

    Unternehmen